Slider

Spitzenwertungen am Balken
Iserlohner Turnerinnen verbessern sich auf Platz zwei

(von Anja Grundler, 19.06.2016)

Der zweite Wettkampf der Bezirksliga ging für die Turnerinnen des TuS Iserlohn erfolgreich weiter. Die Mannschaft sicherte sich den zweiten Platz mit nur 0,3 Punkten zum ersten Platz. Für die Mannschaft um Alessia Lestingi, Marlene Tiemann, Paula Budde, Soraya Taboui und Eleonora Caporale gingen zum ersten Mal auch Lea und Lina Johannmeier an den Start.

v.l.n.r.: Marlene Tiemann, Soraya Taboui, Paula Budde, Alessia Lestingi, Eleonora Caporale

vorne: Lea und Lina Johannmeier

Die Turnerinnen starteten am Balken und überzeugten mit Elementen wie ein Rad und ein Spagatsprung auf dem Balken und einem Salto-Abgang.  Durch eine gute Ausführung sammelten Eleonora (11,80), Soraya (11,90) und Alessia (12,80) viele Punkte, die zu der höchsten Gesamtwertung führten. Außerdem erhielt Alessia die beste Tageswertung an dem Gerät.

Am Boden beeindruckten alle Turnerinnen mit mitreißenden Choreografien. Paula (10,10) und Marlene (11,00) zeigten schöne Spagatsprünge, Eleonora (11,55), Alessia (12,25) und Soraya (12,50) turnten zusätzlich einen Flick Flack. Für die besonders gute Ausführung gelang es Soraya die beste,  Alessia die zweitbeste Tageswertung an diesem Gerät zu erreichen.

Am Sprung turnten Soraya (10,40), Marlene (10,60) und Lea (11,20) einen  Handstützüberschlag auf den Mattenberg. Eleonara ( 10.40), Paula (11,10) und Alessia (12,00) sogar über den Sprungtisch und erreichten viele Punkte.
Das letzte Gerät war der Barren, bei dem Soraya (9,40), Alessia (9,60) und Lea (10,00)  mit gelungener Ausführung überzeugten. Vor allem Lina begeisterte das Publikum, da sie schwierige Elemente wie einen Wechsel vom unteren zum oberen Holm zeigte.

Die Mannschaft freute sich sehr über den zweiten Platz, zudem wurde Alessia mit 46,65 die beste Turnerin in der Gesamttageswertung.
Entsprechend zufrieden über den gewünschten Treppchenplatz zeigten sich auch die Trainerinnen Anja Grundler und Svenja Turczynski, die sich auch für den dritten Wettkampf eine ebenso gute Platzierung erhoffen.

 

TuS-Sportler siegen beim Bergfest in Lössel

Am vergangenen Samstag, den 21.05.2016, nahmen mit Astrid Sülberg und Klaus Hassel zwei Mitgleider des TuS Iserlohn am Bergfest in Lössel teil.

Beide Athleten konnten in ihrer Alterklasse in den Disziplinen Weitsprung aus dem Stand, Kugelstoßen sowie Vollballwerfen und 40m/50m-Lauf überzeugen.

So wurden beide am Ende des Tages als Sieger gekürt, Astrid mit 232 Punkten und Klaus mit 234 Punkten.

Stärkung nach erfolgreichen Leistungen: Klaus Hassel und Astrid Sülberg

Guter Saisonstart in der Bezirksliga - Die Startgemeinschaft TuS Iserlohn – Letmather TV auf Platz 4

(von Anja Grundler, Mai 2016)

Eleonora Caporale, Paula Budde, Alessia Lestingi, Marlene Tiemann und Soraya Taboui vom TuS Iserlohn und Nina Hampl, Elisa Friese vom Letmather TV bildeten eine Startgemeinschaft und verpassten mit 0,3 Punkten knapp das Treppchen. Die Mannschaft ging in dieser Konstellation zum ersten mal an den Start. Paula, Alessia und Marlen haben erst kürzlich mit dem Leistungsturnen begonnen und meisterten ihren ersten Wettkampf souverän.

Am Barren präsentierten alle Turnerinnen gute Übungen. Vor allem Paula (7,75), Soraya (8,35) und Elisa (8,95) zeigten einen Felgumschwung vorwärts und erreichten wichtige Punkte.

Paula, Soraya und Eleonora sammelten zudem am Balken durch sturzfreie Übungen gute Punkte. Soraya (10,30) und Eleonora (10,40) turnten ein Rad ohne großen Wackler. Auch Paula (10,30) turnte konzentriert ihre Übung und zeigte den erst kürzlich erlernten Handstützüberschlag als Abgang.

Auch am Boden lief es für alle gut. Marlene (12,50)  turnte ausdrucksstark und sauber ihre erlernten Elemente. Alessia (11,80) und Soraya (12,90) überraschten mit einem Flick Flack, tollen Spagatsprüngen und außergewöhnlicher Choreographie. Auch Eleonora zeigte zum ersten mal im Wettkampf eine Flick Flack. Durch diese Präsentationen erlangten die Mädchen wertvolle Punkte und die höchste Gesamtwertung. Soraya erhielt zudem die beste, Marlene die drittbeste Tageswertung.

Am Sprung zeigten alle Mädchen einen Handstützüberschlag auf den Mattenberg. Hier konnten vor allem Alessia (11,30), Marlene (11,20) und Soraya (11,60) mit guter Haltung und starkem Abdruck überzeugen.

Am Ende konnte sich die Mannschaft über den vierten Platz freuen, mit nur 0,3 Punkten Abstand zum dritten Platz. Die Trainer Svenja Turczynski und Anja Grundler sind zufrieden mit dem Ergebnis. „Dafür dass drei der Mädchen erst vor kurzem mit dem Leistungsturnen angefangen haben, ist die Platzierung gut. Es ist jedoch durchaus Potential nach oben gegeben, sodass die Mannschaft beim nächsten Wettkampf auch einen Treppchenplatz erreichen kann.“, äußerte sich das Trainerduo.

Spitzenplatzierungen bei den Bezirkseinzelmeisterschaften
Soraya Taboui, Jolanda Mix und Lilly Humme sind Bezirksmeisterinnen

(von Anja Grundler, 17.04.2016)


Auch in diesem Jahr traten die Leistungsturnerinnen des TuS Iserlohn bei den Einzelmeisterschaften im Bezirk in der Leistungsklasse 3 in unterschiedlichen Altersstufen an. Alle Turnerinnen konnten durchweg mit guten Leistungen bestechen und gute Plätze erreichen.

Soraya Taboui trat in der Altersklasse 10-11 Jahre als jüngste Teilnehmerin an. Dank großem Talent und viel Training platzierte sie sich auf dem obersten Treppchen. Am Balken zeigte sie ein Rad ohne Wackler und einen Handstützüberschlag als Abgang. Mit einer sturzfreien Übung sicherte sie sich viele Punkte. Auch am Barren und Sprung zeigte sie ihr Können. Doch besonders am Boden konnte sie sowohl Publikum, als auch Kampfrichter mit einem Flick Flack und ausdrucksstarker Bodenchoreographie begeistern.

Auch in der Altersklasse 12-13 Jahre erturnte sich ein Mädchen vom TuS trotz großer und starker Konkurrenz den ersten Platz. Jolanda Mix patzte an keinem Gerät, sie blieb am Balken trotz Rad und Salto Abgang sturzfrei. Am Barren turnte sie eine nahezu abzugsfreie Übung mit zwei Kippbewegungen, sodass sie am Ende auf dem ersten Platz stand. Karen Ziemann landete knapp hinter ihrer Teamkollegin auf dem dritten Platz. Auch sie kam wie gewohnt gut durch den Wettkampf. Karen überzeugt vor allem am Boden mit einem Flick Flack und schwierigen Spagatsprüngen. Lola Badtke und Clara Karacic erreichten Platz sechs und sieben. Auch sie konnten besonders die Kampfrichter am Boden von ihrem Können überzeugen. Lola zeigte zudem zum ersten mal einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch.

Lilly Humme trat in der Altersklasse 14-15 Jahren an. Auch sie machte den ersten Platz. Obwohl es am Balken nicht so gut lief, konnte sie die dort verloren gegangenen Punkte an den übrigen drei Geräten wieder raus holen. Vor allem ihre Barren, als auch ihre Bodenübung bestachen durch perfekte Ausführung und vielen schwierigen Elementen. Eleonora Caporale landete in der gleiche Altersklasse auf dem siebten Platz, dank guter Balken und Bodenchoreographie.

Am Ende des Wettkampfes erhielt jede Turnerin für ihre gezeigten Leistungen und den Trainingsfleiß einen goldenen Pokal. Die Trainerinnen Svenja Turczynski und Anja Grundler sind ebenso wie die Kampfrichter und Zuschauer begeistert von den Leistungen und Fortschritten ihrer Mädchen. Wenn die Mädchen weiterhin so fleißig trainieren, dann steht guten Platzierungen bei den nächsten Wettkämpfen nichts mehr im Weg.

------> hier geht es zur Ergebnisliste (Weiterleitung auf www.turnbezirk-iserlohn.de)

Erneute Aufstiegschance in Sicht -
Leistungsturnerinnen des TuS Iserlohn sichern sich erneut Platz 2

Auch beim zweiten Wettkampf in der Gauliga II führten die Mädchen vom TuS Iserlohn ihre Erfolgsserie weiter. Clara Karacic, Lola Badtke, Karen Ziemann, Jolanda Mix, Joelle Stening, Sarah Klinge und Lilly Humme verteidigten ihren zweiten Platz mit Bravour, obwohl mit unerwarteten Problemen zu kämpfen war.

Der Schwebebalken wurde ohne große Patzer bewältigt. Alle Mädchen zeigten das geforderte Rad auf dem Balken und einen Salto Abgang. Der ein oder andere Sturz musste jedoch in Kauf genommen werden. Damit mussten diese verloren gegangenen Punkte an den nächsten Geräten wieder aufgeholt werden.

Am Boden verlief zunächst alles nach Plan. Sarah turnte ihre Bodenübung wie gewohnt mit hohem Schwierigkeitsgrad und sauberer Ausführung (12,70), wodurch sie sich die höchste Tageswertung sicherte. Auch Joelle (12,05) und Karen (12,00) überzeugten mit einem Salto vorwärts und wunderschönen Übungen. Lola glänzte mit ihrem Spagatsprung. Als letzte am Boden startete Lilly, die aufgrund einer Knieverletzung eine Bandage tragen musste. Diese löste sich jedoch halb nach Beginn ihrer Bodenübung. Um weiter turnen zu können musste sie diese während ihrer Übung ausziehen. Dieses Problem kostete leider wichtige Zehntel. Jedoch erhielt Lilly dank ihrer wirklich perfekt ausgeführten und schwierigen Elemente eine hohe Punktzahl (12,05).

Nach diesem Vorfall war die Stimmung zunächst getrübt und die Tatsache, dass als nächstes Gerät der Sprung anstand, verbesserte die Situation kaum. Trotz vermehrten Trainings an diesem Gerät und verbesserten Leistungen, wollen die Punkte hier einfach noch nicht so richtig fließen wie an den anderen Geräten. Aber Lilly, Joelle und Jolanda erreichten trotzdem gute Punkte und trugen so zum Endergebnis bei.

Auf das nicht so starke Gerät folgt immer das stärkste Gerät der Mädchen, der Stufenbarren. Jolanda (11,75) und Karen (11,40) zeigten Kippaufschwungbewegungen und einen Wechsel vom unterem zum oberen Holm ohne Probleme. Joelle (12,40), Lilly (13,00) und Sarah (12,90) folgten. Und wie am Boden lässt sich auch hier sagen, dass diese Übungen perfekt waren. Selbst die Kampfrichter entgegneten sich mit der Frage, was sie bei diesen Übungen abziehen sollen. Also besser konnte es nicht laufen. Damit erhielt die Mannschaft wieder einmal mit Abstand die höchste Mannschaftswertung am Barren. Zudem erreichte Lilly die beste und Sarah die zweitbeste Tageswertung.

Das Trainerteam Svenja Turczynski und Anja Grundler sind wieder einmal sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. Ziel ist nun bei dem dritten Wettkampf wieder mindestens den zweiten Platz zu machen, denn dann besteht die Möglichkeit erneut an einem Aufstiegswettkampf teilzunehmen und dann in die Gauliga I aufzusteigen. Das wäre ein super Erfolg, denn so ein Durchmarsch durch die Ligen ist sehr selten.

Turn-News

Free Joomla! templates by AgeThemes